Moin, Moin!

Der Ambulance Service Nord (ASN) ist ein gemeinnütziger Verein.
Wir sind primär in Niedersachsen in den Landkreisen Verden, Diepholz, Nienburg, Rotenburg/Wümme, Heidekreis und der näheren Umgebung tätig. Lernen Sie unseren Verein, unser Team und unsere Arbeit etwas näher kennen.

Ambulance Service Nord – Unsere Leistungen

Sternenfahrten

Sternenfahrten sind, kurz umschrieben, die Erfüllung letzter Wünsche schwer erkrankter Menschen, die sich in palliativmedizinischer Behandlung und somit in ihrem letzten Lebensabschnitt befinden. Dabei transportieren wir diese Menschen, mit Hilfe eines Krankentransportwagens, an bestimmte Orte die sie noch einmal besuchen möchten.

Erste-Hilfe Kurse

Wir bieten Erste-Hilfe Kurse in Fahrschulen, Firmen, Betrieben und Bildungseinrichtungen an. Unsere Ausbilder sind in den Regionen Achim, Verden, Hoya, Syke, Sulingen, Nienburg, Sittensen und Zeven unterwegs. Außerdem bieten wir für alle, die beruflich mit Kindern zu tun haben, aber auch für interessierte Mütter und Väter, spezielle Erste-Hilfe am Kind Kurse an.

Sanitätsdienste

Natürlich bieten wir auch Sanitätsdienste auf öffentlichen Veranstaltungen an. Ob Sport- oder Reitveranstaltungen, Festivals, öffentliche Feste oder Veranstaltungen von Feuerwehren oder THW. Ausgestattet mit gut ausgerüstetem RTW und einem Versorgungszelt, sorgen unsere engagierten Helfer für schnelle und kompetente Hilfe im Ernstfall.

Spenden

Wir sind ein gemeinnütziger Verein und unsere aktiven Mitglieder verrichten ihre Dienste ehrenamtlich. Nichtsdestotrotz fallen natürlich Kosten an die gedeckt werden müssen. Das fängt beim Pflaster an und geht natürlich bis zu den Unterhaltskosten für den Rettungswagen. Neben den prozentualen Einnahmen durch die diversen Kursangebote finanziert sich der Verein überwiegend aus Spenden. Wenn Sie unsere Arbeit interessant finden können Sie uns gerne finanziell unterstützen.

Neuigkeiten aus dem Team

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
6 Tage her
Ambulance-Service-Nord (ASN) e.V.

Achimer Fachausstellung

Uns sowie die @polizei.verden.osterholz @thwachim @feuerwehr.achim @feuerwehr_bierden findet ihr auf der
Achimer Fachausstellung an diesem Wochenende.

Besucht uns gerne in der BlaulichtArea auf dem Gelände des Autopark Behnke.

Wir freuen uns auf euch
... Mehr sehenWeniger sehen

Achimer Fachausstellung 

Uns sowie die @polizei.verden.osterholz  @thwachim @feuerwehr.achim @feuerwehr_bierden findet ihr auf der 
Achimer Fachausstellung an diesem Wochenende. 

Besucht uns gerne in der BlaulichtArea auf dem Gelände des Autopark Behnke. 

Wir freuen uns auf euch

Wir sagen DANKE nach Winsen/Luhe

Anlässlich des vierten Geburtstags des Hospiz Zugvogel, sind wir vor einer großen Herausforderung gestellt worden. Wir haben in den letzten zwei Jahren durch die Pandemie unsere Fahrzeugflotte verkleinern müssen und auf Grund der Anzahl des Wunsches, nicht genügend eigene Transportmittel zur Verfügung gehabt. Auf der Suche nach einer Fahrzeugvermietung für Handicap-Fahrzeuge und einer Empfehlung sind wir auf Rolli-Meyer aus Winsen/Luhe aufmerksam geworden. Neben Krankenfahrten bietet er auch zwei Fahrzeuge in der Vermietung an.

Als wir dem Inhaber Markus Meyer von den Sternenfahrten erzählt haben und weshalb wir ein Fahrzeug benötigen, war für ihn klar dieses Projekt zu unterstützen. So wurde den Sternenfahrten für ein paar Tage ein VW Caddy als Rollstuhltransporter kostenlos zur Verfügung gestellt. Dieses war nicht nur stark von der Aktion uns das Fahrzeug zur Verfügung zu stellen, sondern hat auch unseren Helfern nach dem praktischem Einsatz die unglaubliche Vielseitigkeit bewiesen. Innerhalb des Teams wurde der Wunsch geäußert, für die Zukunft ein solches Fahrzeug zu bedenken.

Im Rahmen des Dienstabend haben auch unsere Helfer die Handhabung geübt und sind zu tiefst beeindruckt, wie es sich in unsere Arbeit integriert.

Wir sagen DANKE an Markus Meyer (rolli-meyer.de)

🌟🚑🌟
... Mehr sehenWeniger sehen

Geburtstag des Hospiz Zugvogel

Vor einer logistischen Herausforderung stellte uns der Geburtstag des Hospiz Zugvogel aus Sulingen. Das Team des Hospizes hatte sich für die Bewohner eine gemeinsame Feier gewünscht. Nicht einfach nur bei Musik und einer Bratwurst. Man hatte beschlossen das man mit den Bewohnern einen schönen Tag im Tierpark Ströhen verbringen möchte. Als klar gewesen ist das unser norddeutsches Wetter wohl auch mitspielen könnte, nahm das Hospiz den Kontakt zu den Sternenfahrten auf. Schließlich galt es sieben Bewohner zeitgleich in den Tierpark zu bekommen.

Wir haben uns der Herausforderung angenommen und innerhalb weniger Tage die mobilisierung der Bewohner organisiert. Bei einer so hohen Anzahl von Fahrgästen ist auch unser Fuhrpark an seine Grenzen gestoßen, da wir von den Auswirkungen der Pandemie voll getroffen wurden und deshalb diesen in den letzten zwei Jahren verkleinern mussten. Doch wer die Sternenfahrten verfolgt, weiss das wir uns davon nicht abhalten lassen. Unterstützung für den Fuhrpark haben wir von Rolli-Meyer aus Winsen/Luhe erhalten und so konnte diese Aufgabe auch gelöst werden.

Bei bestem Wetter haben wir uns auf dem Weg ins Hospiz nach Sulingen gemacht und wurden dort bei bester Stimmung erwartet. Bereits beim Eintreffen unserer Teams wurde viel gelacht und man freute sich auf den Ausflug. Als alle Fahrgäste und Pfleger/Betreuer ihren Platz eingenommen haben, ging es direkt los in Richtung Ströhen. Dort angekommen gab es neben der vielen Tiere auch noch eine besondere Attraktion. Am Nachmittag durften das Team und die Bewohner direkt die Elefanten streicheln und füttern, was echt ein Highlight gewesen ist. Zum Abschluss des Tages verabschiedete man sich bei einem gemeinsamen Essen, Eis und Kaltgetränk aus dem Park. Es wurde soviel gelacht, geredet und gestaunt, dass man hier von einer mehr als gelungenen Aktion sprechen darf.

Wir sagen auch noch einmal DANKE an Rolli-Meyer für die kostenlose Unterstützung mit einem Fahrzeug und an das gesamte Team des Tierpark Ströhen für diesen tollen Tag. Das Team des Tierparks ist sehr unterstützend gewesen um einen sicheren Verlauf des Tages zu gewährleisten.

Happy Birthday an das Hospiz Zugvogel…. Ihr seid ein klasse Team und habt nicht nur euren Bewohnern einen schönen Tag bereitet. DANKE !!

🌟🚑🌟
... Mehr sehenWeniger sehen

Einmal noch…. Norderney

So langsam lockert sich alles rund um das Thema Corona, was wir auch an unseren Wünschen spüren. Haben wir doch während der Pandemie viele Herzenswünsche gehabt, die unsere Wünschende aus den Pflegeeinrichtungen nochmal nach Hause verschlagen haben, sieht man uns nun wieder häufiger an öffentlichen Orten. Ob es der Spaziergang an der Weser ist, das Lieblingsrestaurant besuchen oder einfach mal wieder in einen Park, so langsam verspüren wir auch bei den Sternenfahrten wieder den Mut noch einmal etwas erleben zu wollen.

Und so stand neben den genannten Fahrten auch ein Herzenswunsch einer Dame aus der Region Bassum an. Die Familie fährt seit achtzehn Jahren regelmäßig auf die Insel Norderney in den Urlaub und hat dort so etwas wie eine zweite Heimat für sich entdeckt. Und so war diese Herzensangelegenheit mit dem Ziel schnell klar. Unser Team machte sich schon um 06:30 Uhr auf dem Weg nach Bassum um dort die Familie abzuholen. Bereits um 10:15 Uhr wurde dann die Mannschaft auf der Fähre auf eine Seetauglichkeit geprüft und es startete die knapp 45-minütige Überfahrt von Norddeich nach Norderney. Auch der Wettergott stellte sich als Freund der Sternenfahrten da, weshalb dieses bei schönem und angenehmen Wetter erfolgte. Auf der Insel angekommen, hatte die Familie eine To-Do Liste abzuarbeiten. Schließlich wollte man nicht nur Freunde und Bekannte treffen, sondern unsere Dame wollte nochmal unbedingt ihr Gyros im Grillstübchen genießen und unbedingt einen der tollen Kekse essen (den es dann sogar im Doppelpack gegeben hat). Die Familie hat den Aufenthalt voll genutzt und unübersehbar genossen. Auch unsere Helfer durften sich die schönen Seiten der Insel anschauen und haben sich sogar einen kleinen Sonnenbrand eingefangen. Gegen 18:15 Uhr hieß es dann Abschied von der Insel nehmen und wieder die Überfahrt auf das Festland zu beginnen. Sehr emotional für die Familie startete die Fähre und steuerte auf das Festland zu. Gegen 22:00 Uhr konnte die Familie glücklich aber erschöpft wieder Zuhause abgesetzt werden und gegen 23:00 Uhr haben dann auch unsere Helfer Feierabend gemacht.

Es ist für uns ein unbeschreibliches Gefühl und dieser schweren Zeit der Familie nochmal etwas Glück gebracht zu haben. Wir durften eine tolle Familie kennenlernen.

Einen besonderen Dank möchten wir an die Reederei Norden-Frisia richten, die uns völlig unkompliziert und sehr flexibel die Buchung einer Überfahrt ermöglicht haben.

✨️🚑✨️
... Mehr sehenWeniger sehen

Mehr laden